Schont die Hände
Eine ergonomische Mouse schont
die Hände beim arbeiten
Komfortabler arbeiten
Mit einer ergonomischen Maus
arbeiten sie komfortabler
Effektiver arbeiten
Mit einer ergonomischen Maus
werden sie effektiver arbeiten

Welche ist die beste ergonomische Maus?

Ergonomische Mäuse im ausführlichen Test

Ergonmische Mäuse gibt es viele auf dem Markt. Wir von Ergonomische-Maus.com haben einige Modelle ausführlich getestet und Experten Meinungen hinzu geholt. Wir stellen Ihnen die besten ergonomischen Mäuse vor.

Die Vorteile einer ergonomischen Maus

Ergonomischen Maus Vorteile

Eine ergonomische Maus hat gegenüber einer normalen Maus viele Vorteile. Mit einer ergonomischen Maus, können sie schmerzfrei und komfortabel arbeiten. Zudem beugen Sie Erkrankungen wie z.B. dem RSI-Syndrom vor.

Wissenswertes über das RSI-Syndrom

Das RSI-Syndrom

Erfahren Sie alles über das immer häufiger vorkommende Repetitive Strain Injury Syndrom RSI-Syndrom, wie man dem Krankheitsbild vorbeugen kann und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Frank, 38, aus Karlsruhe
Als Journalist verbringe ich oftmals mehrere Stunden am Tag vor dem Computer. Da bleibt natürlich auch das bedienen der Computer Maus nicht aus. Durch das immer gleiche monotone klicken, hatte ich häufig Entzündungen und Schmerzen in meinem rechten Unterarm. Ein Orthopäde empfiehl mir eine ergononomische Maus. Dank der Testberichte auf Ergonomische-Maus.com konnte ich die passende ergonomische Maus schnell finden. Meine Hand und ich sagen Dankeschön! Mehr Bewertungen | Eine eigene Bewertung verfassen

Ergonomische Maus - Ihre Hand wird es Ihnen danken

In den letzten Jahren ist die Zahl jener Menschen, die täglich mehrere Stunden am Computer verbringen, sei es aus beruflichen oder privaten Gründen, rapide gestiegen und sie wird auch in den kommenden Jahren noch weiter steigen. Viele verspüren nach arbeitsintensiven Stunden am PC aber Schmerzen am Handgelenk, ein stetig auftretendes Ziehen in ihrem Arm oder einen verspannten Schulterbereich. Die wenigsten aber gehen wegen solcher Beschwerden zum Arzt, doch leidet sehr oft die Motivation und in der Folge auch die Produktivität darunter.

Hinweis: Auf der Suche nach einer professionellen Gamer-Maus? Dann schnell zu Gamer-Maus.net! Wir gibt es wie der dieser Seite zahlreiche Testberichte und Informationen zu Mäusen, aber speziell für Gamer.

Die Computer Maus als die Wurzel des Übels


Die Gründe für diese Erscheinungen können in vielen Bereichen liegen, etwa an einer falschen Körperhaltung oder einem ergonomisch schlechten Bürostuhl. Ein eher wenig beachteter Faktor war für lange Zeit die Computermaus. Erfunden wurde sie am Ende der 60er-Jahre, doch trat sie erst in den 1980ern ihren Siegeszug als unentbehrliches Instrument an der Schnittstelle zwischen Computer und Mensch an. Ihr ursprüngliches Design hat sich aber bis heute nur marginal verändert. Die meisten der gängigen Mäuse haben ihre Tasten auf ihrer Oberseite, sodass sie leicht erreichbar sind, wenn die Hand des Nutzers flach auf dem Gehäuse liegt. Diese Form ist zwar naheliegend, ergonomisch betrachtet jedoch bedenklich. Wenn man am Computertisch sitzt und die Arme auf die Schreibtischplatte legt, liegt die Handkante auf dem Schreibtisch auf. Das ergibt sich aus den Bewegungsmöglichkeiten von Schulter- und Ellenbogengelenken, sowie aus der Anatomie des aus Elle und Speiche bestehenden Unterarms.

Normale Computer Mäuse


Bei der normalen Maus ist es nun so, dass die Hand oben auf ihrem Gehäuse aufliegen muss. Das Handgelenk ist kein Drehgelenk, somit erfolgt die Drehung durch den Unterarm. Dieser wird so gedreht, dass die Handfläche zur Schreibtischplatte nach unten zeigt. Medizinisch spricht bei diesem Drehphänomen von Pronation. Dabei drehen sich Speiche und Elle gegeneinander, sodass sich die Knochen fast kreuzen. Diese Stellung muss oft über Stunden aufrecht erhalten bleiben, was eine starke statische Belastung für die Unterarmmuskulatur bedeutet. Die langfristige und zumeist auch regelmäßige Muskelspannung führt zur Beeinträchtigung der Zirkulation des Blutes. Unter einem wichtigen Muskel, den die Pronation beansprucht, liegt ein großer Nervenstrang des Arms. Eine kontinuierliche Muskelbeanspruchung führt in nicht wenigen Fällen zu einem ständigen Druck auf den Nerv. Die Folgen davon sind ziehende Schmerzen, Steifheit, sowie rasche Ermüdungserscheinungen, in schwereren Fällen können Kribbeln, sowie Koordinationsstörungen in der Hand und ein großer Kräfteverschleiß auftreten. Diese Symptome werden schon unter dem Namen "Mausarm" zusammengefasst. Beim sogenannten RSI-Syndrom (Repetitive-Injury-Syndrom: Der Name rührt daher, dass die Symptome wiederholt auftreten, da die sie auslösenden Faktoren auch ständig wiederholt werden. So etwa das regelmäßige und lange andauernde Bedienen einer Computermaus oder die kontinuierliche ungünstige Sitzhaltung) können zu diesen Symptomen noch allgemeine Beschwerden wie Nackenschmerzen und Beschwerden in der Schulter und im Oberarm hinzukommen. Sie alle sind die unschönen Folgen eines ergonomisch ungünstigen Arbeitsplatzes. Aber auch die Finger selbst können vom ständigen und stundenlangen Navigieren und Klicken mit der Maus Schaden nehmen. Schnelle Ermüdung sowie Koordinationsstörungen sind ebenso Folgen wie in schlimmeren Fällen Finger- und Handkrämpfe. Eine ergonomische Maus könnte Abhilfe schaffen.

Die Ergonomische Maus - Varianten:


Asymmetrische Mäuse
Sehr viele Hersteller haben sich aufgrund dieser sich zur Volkskrankheit entwickelnden Beschwerden in den vergangenen Jahren schon Gedanken über eine ergonomische Maus gemacht. Asymmetrische Mausformen wurden entwickelt, bei welchen die Hand sich in einer Art bequemer Ruhestellung um die Computermaus legen kann. Die Tasten dieser ergonomische Maus sind an der Oberseite schräg angeordnet. Dies bewirkt eine entspannte und gelockerte Fingerhaltung und somit auch weniger Pronation, was eine weniger starke statische Belastung und damit einhergehend weniger Beschwerden bedeutet.

Vertikale Mäuse
Einige Hersteller haben darüber hinaus eine um 90 Grad verdrehte Maus konstruiert. Diese wird "vertikale Maus" genannt. Sie hat allerdings den Nachteil, dass man bei der Bewegung der Maus die Handkante über den Schreibtisch schleift, was eher unangenehm und störend ist. Außerdem könnte man beim Klicken die Maus verschieben, da es bei einer vertikalen Maus keinen Gegendruck durch die Schreibtischoberfläche gibt. Einige Produzenten haben deshalb eine mit einer komfortablen Auflage für die Handkante versehene ergonomische Maus entwickelt. Diese ist dafür da, die Computermaus beim Betätigen der Tasten in Position zu halten und die Handkante davor zu bewahren, über die Schreibtischplatte zu schleifen.

Optimale Ergonomie für jedermann?


Menschen sind unterschiedlich und so sind auch ihre Hände, daher kann es keine optimale ergonomische Maus für jedermann geben. Schon allein die Tatsache, dass es Rechts- wie Linkshänder gibt, verhindert das. Eine an Rechtshänder angepasste ergonomische Maus etwa ist für einen Linkshänder kaum bis gar nicht bedienbar. Auch die Größe der Hand ist dafür entscheidend, wann alle Finger entspannt auf der Maus liegen. Die ergonomische Maus sollte demnach also auch auf die Handgröße abgestimmt sein. Alle diese Faktoren müssen von den Herstellern bedacht werden, um hochwertige und gesundheitlich nützliche Mäuse zu entwickeln. Mit der Entwicklung der bisherigen ergonomischen Mäuse wurde aber schon auf jeden Fall ein wichtiger Schritt gegen den "Mausarm" und das RSI-Syndrom gesetzt.